BEST SELLER

Gratis-Versand ab 90 Chf

Lieferung innerhalb von 24 Stunden für alle Bestellungen

Das Prinzip der Muskelstauung

Wenn Sie ein paar Pfund Muskeln zulegen wollen, sollten Sie die Bedeutung des Muskelaufbaus nicht unterschätzen. Während der Stauung führt die Vergrößerung des Durchmessers der kleinen Blutgefäße, die durch die Muskeln verlaufen, zu einer Erhöhung der Sauerstoff- und Nährstoffzufuhr zu den Muskeln. Dadurch wird ein anaboles Umfeld in der Muskelzelle geschaffen, indem die Stoffwechselrate beschleunigt und die Verarbeitung von Energiesubstraten beschleunigt wird, was zu einer weiteren Zunahme der Muskelmasse führt.

Stickstoffmonoxid

Stickstoffmonoxid selbst wird durch den enzymatischen Abbau von Arginin, dem Hauptrohstoff für NO, hergestellt. Stickoxid ist biochemisch gesehen ein sehr einfaches Gas: ein Sauerstoffatom, ein Stickstoffatom. Es ermöglicht den Zellen, miteinander zu kommunizieren und ist der einzige bisher bekannte gasförmige Neurotransmitter. Es ist ein äußerst wichtiges Gas für den menschlichen Körper, das den Blutkreislauf steuert und die Tätigkeit der wichtigsten Organe wie Leber, Gehirn, Lunge und Nieren reguliert.

Stickstoffmonoxid (NO) hat zwei große Vorteile: Erstens hat es eine bemerkenswerte gefäßerweiternde Wirkung (Vergrößerung des Durchmessers der Blutgefäße), die eine optimale Durchblutung der Muskelfasern ermöglicht, was zu einer Stauung führt. Es wirkt dann als Zellsignalgeber und gibt den Befehl zur Aktivierung der Proteinsynthese.

Darüber hinaus führt die erhöhte Produktion von Stickstoffmonoxid zu einem Anstieg des Blutdrucks in den Muskeln und verursacht Reibung zwischen den Muskelfasern. Man nimmt an, dass von dieser Reibung das Signal an die Myoblasten ausgeht, neue Fasern zu synthetisieren und eine Hyperplasie zu verursachen.

Aminosäuren, die Stickstoffmonoxid stimulieren

Die Stimulierung der Muskelstauung ist seit Jahrhunderten ein bekanntes Prinzip der Bodybuilder und Kraftsportler, aber niemand wusste, wie man diese Stauung herbeiführt. In den letzten Jahren hat die Forschung gezeigt, dass bestimmte Moleküle und Aminosäuren wie Arginin und Citrullin in der Lage sind, eine Gefäßerweiterung zu bewirken, die zu einer Überlastung der Muskeln führt und damit die körperliche Leistungsfähigkeit verbessert.

Die Rolle von Arginin und Stickstoffmonoxid

Arginin ist für seine Rolle als Vorläufer von Stickstoffmonoxid und die Vasodilatation der Gefäße bekannt und führt zu einer Überlastung der Muskeln. Es ist im Allgemeinen mit einem Zucker (Glutarat), einer Fettsäure (Ester) oder einem Alkohol (Ethyl) verbunden, um seine endgültige Assimilation in den Muskelzellen zu optimieren. Arginin in Form von Ethylester oder Ketoglutarat ist im Magen schwerer verdaulich und passiert den Darm unbeschadet, um dann als Stickstoffmonoxid verstoffwechselt zu werden, das die Muskeln verstopft.

Leider wirkt Arginin nicht ewig, niemand hat jemals eine Woche lang einen Muskelaufbau erlebt. Der menschliche Körper ist mit einer Vielzahl von Regulierungssystemen ausgestattet, die zur Homöostase führen (der Körper sucht das biologische Gleichgewicht). Sobald die sportliche Betätigung unterbrochen wird, verlangsamt sich die Muskelstauung durch die Wirkung von Enzymen, die die gefäßerweiternde Wirkung von Stickstoffmonoxid verringern und aufheben.

Was ist die Rolle von Citrullin?

Aus metabolischer Sicht steht Citrullin in direkter Verbindung mit Arginin. Die Rolle des Citrullins besteht darin, die Produktion von Arginin zu fördern, was im Zusammenhang mit Sport und Nahrungsergänzungsmitteln, die die Sekretion von Stickstoffmonoxid fördern, von großem Vorteil ist. Dies ist einer der Hauptfaktoren, die sein Vorhandensein in Arginin- und Kreatin Nahrungsergänzungsmitteln erklären, wenngleich es nicht der einzige Faktor ist.

In Verbindung mit der Herstellung von Harnstoff (ein Abfallprodukt des Eiweißstoffwechsels) verbessert Citrullin die Ausscheidung von Abfallprodukten wie Ammoniak und Milchsäure (eine Säure, die mit einer Überbelastung verbunden ist). Durch die Einnahme von Citrullin können Sie also mit mehr Ausdauer und viel länger trainieren. Diese Nicht-Protein-Aminosäure verbessert auch die Gefäßerweiterung, was die Wirkung von Stickstoffmonoxid verbessert.

Citrullin ist also indirekt für die Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit im Fitnessstudio oder auf dem Sportplatz bei Ausdauersportarten verantwortlich, insbesondere dank seiner Fähigkeit, die Milchsäurebildung zu puffern, die es natürlich verzögert.

Die beiden Arten von Stimulanzien

Es gibt zwei Arten von Stickstoffoxid-Stimulatoren. Diejenigen, die vor dem Training eingenommen werden, haben eine intensive und schnelle Wirkung, und diejenigen, die während des Tages eingenommen werden, haben eine eher diffuse Wirkung. Zu diesem Zweck ermöglicht ein Nahrungsergänzungsmittel auf der Basis von Arginin oder Citrullin in Kombination mit einem anderen Molekül zur Optimierung der Assimilation eine Steigerung der körpereigenen Stickstoffoxidproduktion.

Für Aufwand und Stau

Ersteres hat im Wesentlichen die Aufgabe, den Blutfluss in den Muskeln während des Trainings zu erhöhen, um eine Stauung zu verursachen. Diese Stauung verursacht Reibung zwischen den Muskelfasern und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sich neue Fasern bilden. Sie sollten 30 Minuten vor dem Sport auf nüchternen Magen eingenommen werden.

Für die Proteinsynthese während des Tages

Die zweite Art von Stimulatoren hat die Aufgabe, den Transport von Nährstoffen in den Muskeln zu verbessern, indem sie den Durchmesser der Blutgefäße deutlich vergrößert.

Sie sollten auf nüchternen Magen, 30 Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Auf diese Weise können Sie einerseits von der Insulinspitze nach einer Mahlzeit profitieren, um das Arginin leichter in das Herz der Muskelzellen zu transportieren. Andererseits machen wir uns ihre gefäßerweiternde Wirkung zunutze, um den Großteil der mit der Mahlzeit aufgenommenen Proteine schneller zu den Muskeln zu transportieren.